Aktuelles aus Scherfede

Pressemitteilung

Neuer Jungschützenkönig in Scherfede

Scherfede, 01.08.2022 – Mit dem 52. Schuss holte Michael Fleckner den Rest des Adlers von der Vogelstange und sicherte sich so den Titel des Jungschützenkönigs 2022. Dem goldenen Schuss war ein spannender Wettbewerb vorausgegangen, an dem sich 17 Jungschützen beteiligten. Trotz treffsicherer Kandidaten erwies sich der Vogel, der von den Schützen liebevoll Pille genannt wird, als wirklich zäher Brocken. Michael Fleckner ist 22 Jahre alt und Auszubildener im Fach Elektronik. In seiner Freizeit hält er sich mit Schwimmen fit oder widmet sich handwerklichen Tätigkeiten.

Heimatschutzverein Scherfede ehrt Jubilare mit großem Zapfenstreich

Scherfede, 01.08.2022 – Neben den Schützenbrüdern, die aktuell 25 Jahre dem Heimatschutzverein Scherfede angehören (Jörg Lech, Benedikt Lux, Wolfgang Sanow, Markus Sauerland, Matthias Wiedemeier, Mika Wiemers) ehrte der Heimatschutzverein im Rahmen des Bataillonsabends die Jubilare der vergangenen beiden Jahre, in denen die traditionellen Schützenfeste nicht stattfinden konnten. Geehrt wurden Hans-Hermann Döring, Manfred Karweg, Bernhard Karweg, Bernhard Liebig, Manfred Rose, Heinz Schnückel, Gustav Schweißgut, Rudolf Uhe, Johannes Winter, Wilfried Bunse und Albert Neuburger, die allesamt 50 Jahre dem Heimatschutzverein Scherfede angehören. Seit 60 Jahren gehören Albert Behler, Norbert Berendes, Bernhard Bunse, Heinrich Götte, Alfons Götte, Friedhelm Grautstück, Rudolf Niebuhr, Werner Peine, Johannes Peine, Gerd Prüfer, Reinhold Simon, Josef Döring, Josef Götte, Günter Moers und Georg Moors dem Verein an. Bereits seit 70 Jahren halten Heinrich Thomas-Prott und Johannes Berendes dem Verein die Treue. Leider konnten nicht alle Schützenbrüder die Ehrungen persönlich entgegen nehmen.

In besonderer Weise wurden auch die anwesenden Jubelkönige und Jubelköniginnen der Jahre 2020 und 2021 geehrt. Teilnehmen und die Ehrungen des Heimatschutzvereins sowie der Königsgruppe entgegen nehmen konnten: Bruno Haurand,  Franz-Josef und Angelika Jacobi, Johannes und Ursula Peine und Renate Thomas-Prott.

Zu Ehren aller Jubilarinnen und Jubilare wurde der Große Zapfenstreich vom Spielmannszug Bonenburg und dem Musikverein Scherfede eindrucksvoll dargeboten. Oberst Jens Winter, der den Zapfenstreich kommandierte widmete das Ereignis ausdrücklich den Geehrten, die zusammen mit den Ehrenmitgliedern des Heimatschutzvereins auf der Tribüne vor der Halle Platz genommen hatten.

Großer Zapfenstreich in Scherfede

Scherfede, 05.07.2022 – Ein ganz besonderer Bataillonsabend leitet am 30.07.2022 das diesjährige Scherfeder Schützenfest ein. Mit der Durchführung des Großen Zapfenstreichs durch den Musikverein Scherfede und den Spielmannszug Bonenburg werden in diesem Jahr die besonderen Vereinsjubiläen und die Königsjubilare 2020/2021 geehrt. Vor den Ehrungen werden die Jungschützen ihren König und damit den Nachfolger des amtierenden Jungschützenkönigs Christian Temme ermitteln. Der Wettbewerb erfolgt nach dem Parademarsch der Schützen auf der Wiese an der Mehrzweckhalle. Der Bataillonsabend beginnt mit dem Festmarsch der Schützen zur Mehrzweckhalle, die dazu um 17.00 Uhr am Mönchhof antreten. Der Heimatschutzverein Scherfede lädt die gesamte Bevölkerung Scherfedes und der umliegenden Orte herzlich ein, miteinander diesen besonderen Auftakt des Scherfeder Schützenfestes, das in diesem Jahr vom 06.-08. August stattfindet, zu feiern. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.

Gedenken an verstorbene Schützen

Scherfede, 15.05.2022 – In besonders feierlicher Weise hat der Heimatschutzverein Scherfede die Schützenbrüder geehrt, die in der Zeit der Pandemie verstorben sind. Diese konnten nicht in der gewohnten Weise auf ihrem letzten Weg begleitet werden. Vorsitzender Elmar Hoppe betonte in seiner Ansprache, dass die Begleitung der Verstorbenen zum Grab nicht einfach ein Brauchtum sei. Es sei vielmehr ein Zeichen der Verbundenheit, ein Zeichen der Gemeinschaft, die mit dem Tod nicht einfach erlösche. Nachdem die Hauptleute die Namen der Verstorbenen verlesen hatten, legte der Verein am Hochkreuz des Friedhofs in Scherfede einen Kranz nieder. Abschließend gedachte Dechant Gerhard Pieper in einem Gebet aller Verstorbenen und schloss in besonderer Weise die Opfer des Ukrainekrieges ein. Zur feierlichen Gestaltung dieses Gedenkens trug der Musikverein Scherfede durch Auswahl und Vortrag besonderer Musikstücke bei.

Generalversammlung des Heimatschutzverein Scherfede

Die Attraktivität des Vereins noch weiter steigern

Scherfede, 27.03.2022 – Beeindruckend begann die Generalversammlung des Heimatschutzvereins Scherfede, als der Vorsitzende Elmar Hoppe zu Beginn nicht nur zum Gedenken der Toten des Heimatschutzvereins aufrief, sondern zugleich an die Opfer des Krieges in der Ukraine erinnerte. Nach diesem besinnlichen Auftakt warfen die gut 100 Teilnehmenden ein Blick zurück auf das vergangene Schützenjahr. Zwar ließ die Pandemie kein normales Schützenfest zu, mit dem Festkonzert und der Messfeier an der Halle war es aber doch gelungen, den vielen Gästen ein buntes Schützenfestwochenende in einem wiederum außergewöhnlichen Jahr zu präsentieren. In der Hoffnung, dass in diesem Jahr wieder ein Schützenfest der bewährten Art gefeiert werden kann, ließ die Versammlung weitere Aktionen des Jahres 2021, wie etwa den Bataillonsabend und den Herbstball Revue passieren.

Pandemie bedingt konnte auch den verstorbenen Schützenbrüdern nicht in der gewohnten Weise die letzte Ehre von Seiten des Vereins erwiesen werden. Deshalb hat die Vereinsführung beschlossen, den verstorbenen Schützenbrüdern dieser Zeit mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Erinnerung auf dem Friedhof im Frühjahr in besonderer Weise zu gedenken.

Zum Abschluss des offiziellen Teils der Versammlung wies der Vorsitzende auf den Erwerb des Inventars des Schießsportvereins Scherfede durch den Heimatschutzverein hin. „Es ist geplant, den Schießstand zukünftig regelmäßig für Vergleichsschießen verschiedener Gruppen des Heimatschutzvereins zu nutzen, um auch hierdurch die Attraktivität des Vereins noch weiter zu steigern.“